... ... ...
03.03.2014 | | Kultur

Wie erkläre ich meinem Kind die Welt?

Samantha Humphreys

Blumenwiesen, Einhörner, pummelige Elfen und das alles überzogen mit einer dicken Schicht Sternenstaub. So oder so ähnlich stellt ihr Kinder euch die Welt vor. Die Realität sieht leider doch ganz anders aus. Aber wie soll man euch das beibringen?

Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

1) Heißt ihr Mandy oder Kevin werden Mama und Papa euch die Schrecken dieser Welt quasi frei Haus liefern: häusliche Gewalt und verbale Attacken sind bei euch daheim ohnehin an der Tagesordnung.

2) Heißt ihr Ole oder Karlotta, werdet ihr über Jahre vom Fernseher und von bösen äußerlichen Einflüssen abgeschirmt. Wenn Ihr Euch dann heimlich mit 16 aus dem Haus schleicht, bekommt ihr einen Kulturschock und rebelliert mit dem Eintritt in eine NSU-ähnliche Vereinigung gegen eure ach so perfekten Eltern.

3) Wäret ihr unsere Kinder, würden wir Euch mit den Bildern von Samantha Humphreys aus der Reihe What if aufklären. Die Bilder zeigen Barbie-Puppen mal nicht aufgehübscht und adrett zurecht gemacht mit dem rosa Porsche auf dem Weg zu ihrer besten Freundin. Nein, hier wird Barbie gezeigt, wie sie nach ein paar Hieben von ihrem Freund aussieht, wie sie schön luxuriös beim Discounter shoppen war (mit typischen Plastetüten), wie sie sich mit ansehen muss, wie ihr Mann eine andere küsst, sie vor ihrem Kind raucht und trinkt und sich nach der dritten Flasche Weißwein auf dem Klo auskotzt.

Diese Bilder schockieren nicht nur Kinder, sondern auch uns Erwachsene. Gerade weil wir uns früher selbst mit der schicken Blondine eine kunterbunte Fabelwelt zusammenfantasiert haben. Und noch immer scheint diese Erfahrung auf wundersame Weise in uns nachzuwirken und wir wollen die heile Barbie-Welt von damals nicht aufgeben: Warum sonst sollten uns diese Bilder so irritieren und Schauer über den Rücken laufen lassen? Es sträubt sich einem das Nackenhaar, weil die Künstlerin mit ihren Werken die perfekte und heile Welt zerstört, die Barbie für uns noch immer repräsentiert. Wir möchten die Puppen säubern ihnen die Kippen aus der Hand schlagen und sie wieder zurück in ihren rosa Porsche setzen. Ebenso wie wir es früher gemacht haben, wenn jemand mit unserer Püppi etwas angestellt hat, das uns nicht passte. Aber diese Möglichkeit bieten uns weder die Bilder noch die reale Welt. Und so lässt uns Samantha Humphreys mit einem Gefühl der Ohnmacht zurück. Die heile Welt ist zerstört.

Bildquelle: Samantha Humphreys

Autor: Benjamin Blum

... ...