... ... ...
13.05.2015 | | Lifestyle

Sitzen ist der neue Tod! – Bei Risiken und Nebenwirkungen…

koala-1259681_1280

Ihr Tod war qualvoll. Ihr Tod war lang. Am Ende bereiteten der Krebs, das Herz und der Blutdruck ihrem Siechtum nach wochenlanger Pein und unerträglichen Schmerzen ein Ende. Rita S. verließ unsere Welt mit nur 56 Jahren. 

Schuld daran waren nicht – wie so häufig – Rauchen oder die Ernährung, nein: Das Sitzen war ihr Tod.

So oder so ähnlich stellt man sich Artikel vor, die seit einigen Wochen mit der Überschrift „Sitzen ist das neue Rauchen!“ selbst in Qualitätsmedien wie Süddeutsche, Spiegel, Abendblatt, ZDF, WDR etc. herumgeistern. Grund dafür ist eine Studie des Wissenschaftlers James Levine. Auf diese soll hier nicht näher eingegangen werden, vielmehr auf die Panikmache und die Konsequenzen, die aus dieser reißerisch formulierten Untersuchung resultieren.

Ja, das Sitzen ist sicher nicht das Gesündeste, was man spätestens nach einem langen Bürotag im Rücken spürt und sicherlich hat es auch Einfluss auf weitere körperliche Prozesse. Welche abstrusen Nebenwirkungen das Sitzen laut mancher Wissenschaftler allerdings begünstigt (und was die Redaktionen oft unkommentiert verbreiten), lässt einen doch den Kopf schütteln: Studien zufolge erhöht es die Risiken für Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose, Thrombosen und manche Krebsarten (Darm, Lunge, Gebärmutter). Sogar Teile des Hirns sollen im Sitzen degenerieren.

Inwiefern das Sitzen allein dafür verantwortlich ist, bleiben uns die Artikel schuldig. Ein Zusammenspiel mit falscher Ernährung, Stress etc. liegt allerdings nahe. Allein des Sitzens wegen an Darmkrebs zu erkranken? Wohl eher nicht…

Aber kommen wir auf die Lesart zu sprechen, die die Studie und die entsprechenden Artikel dazu bei den unreflektierten Lesern hervorrufen soll: Sitzende sind also dem Tode geweiht. Der Stuhl ist für uns bald ein schlimmerer Feind als die Zigarette. Da schreiben einige Onlinemedien sogar, dass das Sitzen die Sterblichkeit um elf Prozent erhöht… Falsch liegen also demnach die, die bislang dachten, diese läge bei uns Menschen letztlich immer bei genau 100 Prozent. Wohl schon vom vielen Sitzen total verblödet?!

Ein neues Feindbild

Was früher das Rauchen war, scheint nunmehr das Sitzen zu werden: Ein bedrohlicher Feind, der uns allen den Garaus machen will. Das Problem: Bestimmte gesundheitliche Probleme können konkret auf Glimmstängel, Alkohol, Fett, Zucker & Co. zurückgeführt werden. Alleinig langes Sitzen als Grund für eine Darmkrebs-Erkrankung auszumachen wäre sicherlich medizinischer Blödsinn. Doch es geht hier vielmehr darum, ein Problem der Industrienationen – mangelnde Bewegung – derart hochzupushen, dass es gleich als lebensbedrohlich einzustufen ist. Schließlich kann zu diesem Thema jeder etwas sagen und wird zustimmen, dass auch er zu wenig Bewegung hat. Bedeutet für das Medium mehr Leser und für die Industrie mehr potenzielle Kunden für „Wunderkuren“ oder „Wundermittel“ gegen den tückischen Tod durchs Sitzen.

Sitzer müssen draußen bleiben!

Dank der Panikmache werden sich sicherlich bald auch die ersten Politiker zu diesem Thema – ganz populistisch – zu Wort melden und dem Sitzen den Kampf ansagen. Ebenso wie immer wieder eine Steuer auf Zucker kursiert, wird diese demnächst auch fürs Sitzen angedacht. Es ist im Folgenden zu erwarten, dass diejenigen, die trotz besseren Wissens weiterhin darauf beharren, zu Sitzen, ebenso schief angeguckt werden, wie Raucher oder Übergewichtige mit einem Burger in der Hand. Findige Leute werden flugs Steh-Restaurants mit Gesundheitsfaktor eröffnen, die ihre Klientel finden werden. „Entschuldigung, hier darf man nicht sitzen!“, „Sitzer müssen draußen bleiben, wir sind ein Stehrestaurant!“

Neues Distinktionsmerkmal: das Stehen!

Hat sich das Sitzen in den Köpfen erstmal als Werkzeug des Teufels etabliert, tritt die spannende Phase ein: Das Sitzen wird diffamiert und diejenigen, die es dennoch tun, werden schief angeguckt. Die, die es sich leisten können, werden alles dafür tun, noch mehr stehen zu können und das Stehen als ihr Dogma zu glorifizieren, für das sie nur allzu gerne missionieren, indem sie versuchen, anderen mit ihrer neuen Heilslehre ein schlechtes Gewissen zu machen. Sprich: Wohlverdienende Mamis werden in ihrer bodenlosen, von Sinnsuche bestimmten Elternzeit-Langeweile spezielle Steh-Seminare besuchen, um anderen so ihre Pseudo-Life Optimization aufzuquatschen. Ähnlich wie beim Bio-, Yoga-Trend etc.

Mensch, willst Du denn ewig leben?

Letztlich wird auch das Sitzen nicht zum Sargnagel der menschlichen Gesellschaft taugen – auch wenn viele es dazu hochstilisieren wollen. Dazu höre ich Mutter Erde nur sagen: „Schade!“.

In diesem Sinne: SETZEN!

Bildquelle: pixabay.com

... ...