... ... ...
09.05.2014 | | Lifestyle

Schantalle, komm ma’ bei die Omma bei!

https://www.flickr.com/photos/mindaugasdanys/3766009204/lightbox/

Wer beim Spielplatzbesuch sein Blag ruft und damit gleich eine ganze Horde schmuddeliger Rotznasen aufscheucht, der hat seinen kleinen Spatz sicherlich Sophie oder Maximilian genannt. Dies waren nämlich 2013 die beliebtesten Namen in Deutschland. Auch Marie, Emma oder Emilia beziehungsweise Paul, Ben oder Leon waren ganz groß angesagt. Ich wüsste ja nur zu gerne, wie die Liste in Berlin, geordnet nach Stadtbezirken, aussehen würde. Ich tippe mal so:

Hellersdorf:

1. Shane Jazz

2. Tyler-Joel

3. Candy-Quentin

4. Gavin Conner

5. Ronny Lennox

1. Shakira Cindy

2. Taya Jordane

3. Liberty Lynn

4. Sidney Savannah

5. Shania Tyra

Prenzlauer Berg:

1. Jannis-Joschua

2. Piet-Malte

3. Sixten-Otto

4. Viggo-Franz

5. Melker-Sture

1. Ophélia-Aurora

2. Ida-Freja

3. Astrid-Nellie

4. Ester-Matilda

5. Tuva-Felicia

Kreuzberg:

1. Mohammed

2. Yussuf

3. Ali

4. Shir Khan

5. Abdullah

1. Anne (türkisch für Mutter)

2. Elif

3. Aishe

4. Ayla

5. Gülay

Wedding:

Siehe Kreuzberg

Mitte:

1. Milo

2. Maxim

3. Rasmus

4. Ole

5. Mats

1. Palina

2. Amber

3. Marie-Claire

5. Kinga

5. Solange

Schöneberg:

1. Princess Unicorn

2. Rainbow Sunshine

3. Corn Golden Colt

4. Sparkling Twinkle Pearl

5. Darling Sparkle Hooves

1. Fairy Poppy Daisy

2. Velvet Princess Foal

3. Lavender Lady

4. Orchid Shiny Cheeks

5. Forget-Me-Not Jolly Hooves

Wilmersdorf:

Hier werden keine Kinder mehr geboren, seitdem alle Einwohner des Bezirks im Jahr 2012 das Alter von 70 überschritten haben.

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/mindaugasdanys/3766009204/lightbox/ by mindaugasdanys, scream and shout. CC BY 2.0

Autor: Benjamin Blum

... ...