... ... ...
08.04.2015 | | Lifestyle

Immer voll auf die Glocke – Wutraum „Crash Room Berlin“

Ja, wir aufgeklärten, modernen Bildungsbürger der Neuzeit sind wahre Prachtexemplare der Contenance: Nichts kann uns in unserer bigotten Political Correctness aus der Fassung bringen – oder etwa doch? „Wie? Es gibt hier keinen Latte Macchiato mit laktosefreier Milch? Entschuldigung, ich habe eine Intoleranz!“ – Großstadtprobleme halt. Schon wird aus dem in sich ruhenden Vorbild- ein wahrer Wutbürger. Zum Glück gibt es für diesen Menschen – der vornehmlich Berliner ist – den Wutraum „Crash Room Berlin“. Hier kann man sich für 30 Minuten in einem 10-Quadratmeter-Raum einsperren lassen und die komplette Einrichtung nach Herzenslust demolieren. Zu diesem Zweck stehen Golf- und Baseballschläger, Brecheisen und Konsorten zur Verfügung. Danach dann noch einen Green Smoothie und die Welt ist wieder in Ordnung. Doch auch Bürger, die  fernab von Veganismus, Stillen in der Öffentlichkeit und anderem in der Pampa wohnen, können mitunter den Crash Room benötigen.

Hier präsentieren wir die Top-Gründe:

Top-Gründe für Nicht-Hauptstädter

  1. Jacqueline hat dich verlassen, weil Ronny es ihr einfach besser im Bett besorgt.
  2. RTL2 hat dir vertraglich verboten, das „Projekt Frauentausch“ vorzeitig abzubrechen.
  3. Deinem tiefergelegten 4er Golf ist der Auspuff wegen des Huckels beim McDrive abgefallen.
  4. Curry King is alle.
  5. Das Helene-Fischer-Konzert wurde abgesagt.

Top-Gründe für Berliner

  1. „Was? Es gibt keine laktosefreie Milch?“
  2. „Was? Es gibt keinen veganen Mittagstisch?“
  3. „Was? 5.000 Euro pro Quadratmeter?“
  4. „Was? Ich darf mein Kind hier nicht stillen?“
  5. „Was? Der Jogakurs fällt heute aus?“

Bearbeitung: Benjamin Blum

... ...