... ... ...
13.04.2016 | | Lifestyle

Gun TV: Wumme via Glotze

boy-958477_1280

Gun TV: Wumme via Glotze

Dass die Amerikaner mehr als nur einen besorgniserregenden Sprung in der Schüssel haben, beweisen sie zum Glück immer wieder selbst. Nicht nur, dass sie einem (größen)wahnsinnigen Immobilientycoon mit ebenso schütterem Haar wie erschütternden Aussagen, den Weg ins Weiße Haus ebnen. Nein, fundamentalistische Christen bauen sogar einen „Arche“-Freizeitpark, in welchem dem Kreationismus gehuldigt wird. Also der wahrhaftig ernst gemeinten Theorie, dass Gott die Erde in sieben Tagen erschaffen hat… so ungefähr vor ein paar Tausend Jahren – aha, da ist manch anatolisches Bergdorf fast mehr auf der Höhe der Zeit.

Gegen diese zwei uramerikanischen Stumpfsinnsideen kommt der neueste Clou auf den ersten Blick fast „bescheiden“ daher: Gun TV ist der erste Shopping Kanal der Welt, auf dem 24 Stunden am Tag Knarren, Wummen & Co. angeboten werden.

Maschinengewehr und Minirock

Das Erschreckende ist, dass der Kauf von Waffen für einen großen Teil der amerikanischen Bevölkerung eine so normale Tätigkeit ist, dass man sich fast wundert, dass Gun TV erst jetzt auf der US-Mattscheibe aufgetaucht ist. Der typischen Shopping-Kanal-Logik folgend, werden hier tödliche Instrumente von grenzdebilen Moderatoren an den Mann oder die Frau gebracht. Für erstere setzt man als Geheimwaffe Amy Robbins ein, die 2015 bei einer NRA-Sendung bereits im kurzen Minirock für den Lobbyverband auftrat und prompt zu einer der fünf heißesten Waffen-Ladys gewählt wurde. Doch selbst ohne ihre schlagenden Argumente dürfte sich der ein oder andere Ami von dem neuen Kanal angesprochen fühlen und zuschlagen; schließlich ist so eine riesige Wumme auch gleichzeitig eine super Schwanzverlängerung – besonders, wenn man sie sich lässig in den Hosenbund steckt.

Moderatoren am Rande des Schwachsinns

Neben Amy Robbins treten natürlich auch noch andere Moderatoren in Erscheinung. Allen gemein ist, dass sie voll übertriebenen Lobes overacting galore die „Produkte“ anpreisen. Dabei darf man froh sein, dass sie zum Beweis der Treffsicherheit der Knarren nur auf Kürbisse im Studio ballern. Zum Glück hatten sie vorher anscheinend ein Schießtraining, um das Filmteam nicht zu gefährden. Dank der Zielübungen kann sich der Zuschauer auch von der Wucht und Durchschlagskraft der angebotenen Waffen überzeugen. Schließlich will man ja auch sicher sein, dass der Dieb, der sich auf das eigene Grundstück schleicht, beim ersten Kopfschuss wirklich hinüber ist – auch wenn sich danach herausstellt, dass es nur die alte Oma von nebenan war, die ein Stück selbst gebackenen Apple Pie vorbeibringen wollte. Egal, wenigstens weiß man nun, dass die Waffe taugt – vielleicht ist es ja beim nächsten Mal dann wirklich ein Einbrecher. Lustiger Nebenfakt: Der Waffenbesitzer wird für das Abknallen der alten Dame noch nicht einmal eingebuchtet, solange er in Texas wohnt und dem Gericht klarmacht, dass man sich bedroht fühlte – da die Tote nichts Gegenteiliges sagen kann, keine Schwierigkeit.

Palin gefällt’s

Einzig die Stimme der letzten aufrechten Amerikanerin war zu Gun TV bislang nicht zu hören. Die  ehemalige alaskanische (?) Gouverneurin war sonst schon immer von Weitem lauthals zu hören, wenn es um Waffen ging. Doch wir sind uns sicher, dass die gute Sarah sich schon das ein oder andere Stück durch den Shopping Kanal andrehen lässt. Na dann: Noch ein bisschen Zielwasser trinken und los geht die Jagd…

Quelle Teaserbild: pixabay.com

... ...