... ... ...
09.12.2015 | | Lifestyle

Aufs Maul! Diese Vorsätze sorgen für eine bessere Welt…

rosa Einhorn aus luftballons

Joa mei, is’ denn schon wieder Jahresende? Spätestens am 27. Dezember kommt jemand auf uns zu und stellt die saublöde Frage: „Hast Du Dir fürs nächste Jahr etwas vorgenommen?“ Meist greift man dann zu abgenutzten Antworten à la „mit dem Rauchen aufhören“, „weniger Süßes“, „mehr Sport“ etc.

Die mögen die jeweilige Person vielleicht besser machen, haben aber keinen gesellschaftlichen Wert. Mit welchen Vorsätzen wir unsere Welt vielleicht ein bisschen ändern können, zeigen wir hier.

Innere Schönheit?

2015 ging es mehr denn je um den schönen Schein. Wahre Werte treten hinter dem perfekt inszenierten und ausgeleuchtetem Selbst zurück – schließlich gibt es dafür keine Likes. 2016 schlagen wir zurück. Unter jedem Selfie, das in unserem Stream auftaucht, posten wir ein blutiges, anatomisches Herz. Das mag zwar ästhetisch kein Augenschmaus sein, erinnert aber, daran, dass wir aus weit mehr bestehen als durch Filter aufgehübschte Hüllen und wir uns besser um die Liebe unserer Freunde bemühen sollten als um digitale Daumen von Wildfremden.

Ich habe ja nichts gegen…

Sollte irgendjemand bei irgendeinem Thema diesen Satz beginnen, so sollte es unser Vorsatz sein, sofort mit einem „Nein! Halt’s Maul!“ zu kontern. Noch nie ist es vorgekommen, dass nach diesem Satzfragment etwas Gescheites folgte.

Nein!

Viel zu oft sagen wir zu allem wortwörtlich „Ja und Amen“. Sei es, um einem Streit aus dem Weg zu gehen, andere nicht zu verletzen oder einfach nur um seine Ruhe zu haben. Bevor wir uns allerdings im Stillen weiterärgern und am Ende mit einem Magengeschwür auf dem OP-Tisch liegen, heißt es für 2016 Stellung beziehen und ehrlich die Meinung sagen.

Danke für den freundlichen Hinweis. Danke, aber nein Danke!

2015 war das Jahr der Lebenseinstellungs-Missionierer: Während die Veganer sich mit Seitan in Stellung brachten, brutzelten die Carnivoren Kobe-Rind. Bio-Verfechter wurden im Trendbarometer von Regionalisten übertrumpft. Scandi-Style vs. Clean Chic, High Fashion vs. Second Hand. In diesem Jahr wurde fast alles zu einer Religion erhoben. Ebenso enthusiastisch kämpften die Verfechter jeder Seite für die ihrer Meinung nach einzig richtige Lebenseinstellung und wurden nicht müde, dafür zu missionieren und anderen die Überlegenheit der einzig wahren Lehre – nämlich ihrer – zu verargumentieren. Für 2016 gilt: Es gibt bei einigen Dingen wie Ernährung, Lebensstil, Einrichtung, Kleidung etc. einfach kein Richtig und Falsch. Also aufhören mit dem sinnlosen Kampf um die Meinungshoheit – und Fresse halten. Ganz im Sinne des Mottos „Belaste niemanden mit Deiner Person“: Mach Dein Ding, aber erzähle anderen nicht davon.

Quelle Teaserbild: Wikipedia. Copyright: An-d. rosa Einhorn aus Luftballonsrosa Einhorn aus Luftballons – angefertigt vom Ballonkünstler Tom Bola

CC BY-SA 3.0

... ...